Ordensleben mitten in der Welt

Um Jesu und seines Evangeliums willen
in der völligen Hingabe an die Liebe des Herrn
und um mein Leben ganz
in den Dienst der Evangelisierung und den Dienst
an meinen Schwestern und Brüder zu stellen
lege ich vor Gott die Gelübde
der Armut, der Keuschheit und des Gehorsams ab.

Feier der Ewigen Gelübde


Die Wurzel des Ordenslebens liegt in der Hingabe des eigenen Lebens an Gott, den All-Einigen. Wir leben diese Hingabe mitten in der Welt, in schwesterlicher Gemeinschaft und enger Verbindung mit den Menschen unseres Umfeldes.
Die verschiedenen Etappen der Ausbildung ermöglichen, in diese Form eines kontemplativ-missionarischen Ordenslebens hineinzuwachsen:
Dem einjährigen Postulat gehen Besuche und Zeiten des Mitlebens voraus, die ein gegenseitiges Kennenlernen ermöglichen. Ein zweijähriges Noviziat hilft, die Spiritualität zu vertiefen und das Leben in internationaler Gemeinschaft einzuüben. Nach den zeitlichen Gelübden, die sich auf zweimal drei Jahre erstrecken, bindet die Kleine Schwester ihr Leben definitiv an Gott in der Gemeinschaft der Kleinen Schwestern vom Evangelium.

Fraternitätsgemeinschaft


 

 

"Es gibt meinem Leben Sinn, es Gott geschenkt zu haben, im Dienst des Reiches Gottes. Es erfüllt mich mit Freude, den Armen zu dienen, sich gemeinsam für ein „Mehr“ an Leben einzusetzen, damit sie ihre Würde wiederfinden und ihr Leben selbst in die Hand nehmen können. "